NNP - Artikel vom 13.01.2016

In Eschhofen gibt es keinen Prinzen

Eschhofen ist die Karnevalshochburg in Limburg. Kein anderer Stadtteil stellt einen eigenen Prinzen. Doch in diesem Jahr gibt es ein Novum: Erstmals in der Geschichte des Eschhöfer Karnevals wird es keinen neuen Karnevalsprinzen geben, der sonst bei der Eröffnung vorgestellt wird. Die Karnevalisten haben stattdessen für die offizielle Karnevalseröffnung am kommenden Sonntag eine Überraschung angekündigt.

 
Limburg-Eschhofen. 
Normalerweise wird bei der Eröffnung des Eschhöfer Karnevals auch der neue Prinz oder das neue Prinzenpaar gekürt. Das ist in diesem Jahr, am kommenden Sonntag, anders. „Einen klassischen Prinzen wird es nicht geben“, sagt auf Anfrage der NNP Luisa Klemm, eine der Hauptorganisatoren des Eschhöfer Karnevals. Es wäre der 19. Prinz aus Eschhofen gewesen.

„Viele junge Leute studieren und sind während der Karnevalszeit in der Prüfungsphase“, sagt Klemm. Zu diesem grundsätzlichen Problem komme in diesem Jahr noch der frühe Beginn der Karnevalsfeierlichkeiten, der die Suche nach einem geeigneten Kandidaten und einer Kandidatin erschwert habe.

„Eschhofen ohne Karnevalsprinz, das ist schade“, sagt Stadtverordnetenvorsteher Michael Köberle (CDU), der mit seiner Familie in Eschhofen lebt; seine Cousine war schon einmal amtierende Karnevalsprinzessin. Auch er sieht das Problem, bereitwillige Kandidaten zu finden, in der Mangelware Zeit. „Es wird immer mehr von jungen Leuten erwartet“, sagt er. Der Druck, beruflich erfolgreich sein zu können, habe zugenommen. Das sehe er auch an seinem eigenen Sohn, der studiert, viele Klausuren schreiben müsse und kaum noch Zeit für Freizeitaktivitäten habe.

Ältere Kandidaten zu finden, sei auch nicht einfach. „Die es tun könnten, sind schon eingebunden“, sagt Köberle. Selbst ein Verein wie der VfL Eschhofen habe Probleme, einen 1. Vorsitzenden zu finden.

Aber auch ohne Prinz und ohne Prinzenkürung hat sich der Eschhöfer Fastnachtsclub eine Überraschung ausgedacht, wenn der Karneval in diesem Stadtteil am kommenden Sonntag um 12.11 Uhr offiziell eröffnet wird.

Köberle wird mit dabei sein. Nicht nur, um mitzuschunkeln, sondern auch, um sich Eintrittskarten für die Kappensitzung des TV Eschhofen zu besorgen. „Die ist immer sehr schnell ausverkauft.“ dick